Europa-Feinde: So manipuliert die ARD

Information=Manipulation

Ruf-der-Heimat

Wer auf die Gefahren des Euros hinweist oder die undemokratische Machtkonzentration in Brüssel kritisiert, gilt im Mainstream als “rechts” und als “Europa-Feind”. Mit geschickter Propaganda wird berechtigte Kritik abgewürgt. Beispiel: die ARD Tagesschau.

 

Die Tagesschau vermeldet:

Europaskeptische und europafeindliche Parteien legen bei den Wahlen in Europa zu. Gerade erreichten Rechtspopulisten in Österreich 30 Prozent. In Brüssel geht die Befürchtung um, dass EU-Gegner bei der Europawahl im Mai 20 Prozent gewinnen könnten

“Was sicher ist und das sieht man jetzt seit zehn Jahren oder auch schon länger, dass immer mehr Europafeinde, Europagegner ins Parlament gewählt werden.”

Sind Kritiker des Euro und des zentralregierten Europa gleichzeitig auch Europa-Feinde? Die ARD propagiert es jedenfalls so. Und das ist typisch für den Mainstream. 

Als Rechtspopulisten, Rechtsradikale, Rechtsextreme und EU-Gegner werden all jene pauschal verleumdet, welche sich der EU-Diktatur entgegenstellen und deren unersättliche Machtbestrebungen in ihre Schranken verweisen wollen. Kaum zeigt der Wähler seinen…

View original post 350 more words

Identitätslosigkeit; ein Übel dieser Zeit!

IBS

Identitäre Bewegung Stuttgart

Dem deutschen Volk ist seine nationale Identität verloren gegangen. Die deutsche Geschichte wird in unseren Schulen auf die 12 Jahre der NS-Zeit reduziert. Die deutsche Kultur wird in diesem Staat kaum gefördert. Unsere Kultur gleicht sich immer mehr der Konsum-Unkultur der USA an – dank den Massenmedien und dem spätkapitalistischen Wirtschaftssystem. „Deutsch“ sein bedeutet für die meisten heutigen Deutschen nur noch eine insgesamt wenig attraktive Mischung aus NS-Vergangenheit, (pseudo)konservativem oder grünem Spießertum und der oberflächlichen, wertelosen und dauerkonsumierenden BRD-Spaßgesellschaft. Ein positiver Bezug zur deutschen Identität fällt in unserer Zeit daher schwer, auch wenn die unbewusste patriotische Sehnsucht bei den meisten Deutschen vorhanden ist.

Bei Fußballspielen wird als Identitäts-Ersatz die schwarz-rot-goldene Fahne geschwenkt – aber ohne ihre Geschichte und Bedeutung sowie die Herkunft der Farben zu kennen. Die Jugend weiß kaum noch etwas vom deutschen Befreiungskampf gegen Napoléon 1813, vom Lützowschen Freikorps, von Männern wie Theodor Körner und Frauen wie Eleonore Prochaska. Im Jahr 2013 gab es bezeichnenderweise wenig Interesse, an den Befreiungskampf vor zweihundert Jahren zu erinnern – wird doch ein Wiedererwachen der deutschen Identität in der BRD als zu bekämpfende Gefahr betrachtet. Und ohne das wichtige Wissen über die eigene Geschichte fällt es schwer, befreiende Alternativen zur heutigen Unkultur und zum herrschenden System zu finden. Preußen, das unter der Herrschaft von Friedrich dem Großen (ab 1740 bis 1786) der zeitlose Inbegriff eines deutschen Staates ist, findet sich nur noch in den Geschichtsbüchern, anstatt uns allen als Inspiration und Vorbild zu dienen und den Menschen anschaulich die Frage zu beantworten, was eigentlich „deutsch“ ist.

Während in den Schulen und im Fernsehen alles mögliche über Adolf Hitler, sein Unrechtsregime und den Holocaust vermittelt wird, fallen der Großteil der deutschen Geschichte und Kultur unter den Tisch. Das Heilige Römische Reich samt dem herausragenden Kaiser Friedrich II. (1194 bis 1250) oder der Deutsche Orden und der von ihm geschaffene Staat im Baltikum – deutsche Geschichte, die in dieser Gesellschaft weniger wichtig erscheint, als all die Details von Hitlers Leben und Wahn. Anstatt sich einfach angemessen mit der NS-Zeit und dem Holocaust auseinanderzusetzen, hat die BRD-Gesellschaft um die NS-Herrschaft und ihre Opfer eine national-masochistische Negativ-Identität entwickelt. Ein so schlechter Ersatz für eine positive deutsche Identität führt zwangsläufig zum Niedergang der Kultur und zu allerlei geistigen Verirrungen. Der Patriot Claus Schenk Graf von Stauffenberg versuchte am 20. Juli 1944 Hitler zu töten, um Deutschland und die deutsche Identität zu retten. Die BRD-’Antifaschisten’ brauchen dagegen Hitler, um Deutschland langsam vergehen zu lassen.

Die in den Medien dauerpräsenten Neonazis sind auch ein Resultat der Identitätslosigkeit dieser Gesellschaft. Wenn kaum Wissen um die deutsche Geschichte und nur noch wenig gelebte deutsche Kultur vorhanden ist und wenn gleichzeitig die NS-Ideologie das ultimative Böse und die größtmögliche Provokation darstellt, dann werden rebellische junge Deutsche häufig auf einen braunen Weg geraten. Die durchaus schwierige Frage nach dem was „deutsch“ ist wird dann einfach (und falsch) durch die Ablehnung von allem Fremden und Nichtdeutschen, durch Rassismus und Antisemitismus sowie durch die Verherrlichung des Dritten Reiches beantwortet. Verständlicherweise – und vernünftigerweise – wollen die meisten Deutschen so eine totalitäre braune Alternative noch weniger haben, als unsere ausbeuterische halb-totalitäre Gesellschaft von heute. So blieb die Jugend bisher ohne eine wirkliche identitäre Alternative.

Es liegt nun an der Identitären Bewegung, die deutsche Identität und Kultur in einer zeitgemäßen Form wiederzubeleben. Tradition und Neues, Überzeugung und Pragmatismus, Bildung und Handeln müssen dafür zusammen finden. Es geht weder um weichgespülten bürgerlichen Konservatismus und ein Zurück-in-die-Adenauer-Ära, noch um Fremdenfeindlichkeit und ein Zurück-ins-Dritte-Reich. Die Deutschen müssen wieder zu einem kulturellen Gemeinschaftsgefühl und nationalen Selbstbewusstsein finden – um all die Übel unserer Zeit überwinden zu können, um das eigene Land nicht zu verlieren und um die nationale Souveränität wiederzuerlangen. Wer keine Identität hat, der kann sich nicht behaupten und nur schwerlich andere integrieren. Ohne das Wissen um die Höhepunkte und Lichtblicke der deutschen Geschichte und der deutschen Kultur, kann für Deutschland langfristig keine Zukunft existieren. Und ohne Deutschland würde Europa das Rückgrat fehlen und wäre die Welt kulturell ein ganzes Stück ärmer.

Wir brauchen ein starkes Deutschland, dessen geistige Wurzeln vom Epos des Nibelungenliedes bis zum preußischen Staat, vom deutschen und europäischen Rittertum des Mittelalters bis zu all den deutschen Helden, Revolutionären und Patrioten des zwanzigsten Jahrhunderts reichen. Ein starkes Deutschland in einem ebensolchen Europa, als ein Garant von Frieden, Sicherheit, Wohlstand und Gerechtigkeit.

Vom kranken Volkskörper und seinem steten Verfall

Wenn man sich einmal ansieht wie weit die von Thilo Sarrazin vorhergesagte Abschaffung Deutschlands mittlerweile fortgeschritten ist, kommt man unweigerlich zu dem Schluss, dass wir uns im Endstadium einer unheilbaren Krankheit befinden und dahinsiechen bis der Exitus eintritt.

Während bei einer Virusinfektion im menschlichen Körper sämtliche Abwehrzellen in Alarmbereitschaft sind und den schädlichen Angreifern Paroli bieten wo immer es geht, zögern die noch nicht durch Geisteskrankheit infizierten Menschen im Staatskörper, sich dem immer schneller ausbreitenden Virus entgegenzustellen.
Stellen Sie sich einmal vor ein Virus würde Sie befallen und hätte die Absicht Ihren Körper zu zersetzen. Ihre Abwehrzellen würden nun anfangen zu diskutieren ob man etwas gegen das Virus unternehmen solle. Das teuflische Virus aber ist schlau und hat auch die Fähigkeit sich zu tarnen und als Abwehrzelle auszugeben.

Das getarnte Virus mischt sich sogleich unter die Abwehrzellen und reißt die Macht an sich. Es geht dabei natürlich äußerst geschickt vor und behauptet nur das Beste für den Körper zu wollen. Es erklärt den Zellen, es wüsste wie man den Körper gesunden könne und müsse dazu nur als Anführer ausgewählt werden. Um seinen bösartigen Plan weiter zu treiben macht der Schädling einigen Abwehrzellen nun Versprechungen dass, wenn sie ihn unterstützen der Anführer zu werden, er sie dafür belohnen würde. Sie würden seine Ministerzellen und Pressezellen werden, hätten Macht und müssten sich nicht mehr um die lästige Abwehrarbeit kümmern. Außerdem wäre es ja schließlich zu Wohl des ganzen Körpers.

Nachdem der Zerstörer es nun mit Hilfe einiger Abwehrzellen erfolgreich geschafft hat als Anführer gewählt zu werden, macht er sich sogleich an die Arbeit seinen diabolischen Plan umzusetzen. Das Virus fängt also an Löcher in die Außenhaut zu bohren damit weitere Viren in den Blutkreislauf gelangen. Die Minister- und Pressezellen fragen das Virus nun, warum es das macht und das Virus antwortet frei heraus: „Ich bin ein Virus und werde den Körper zerstören.“ Die Minister- und Körperzellen sind verwirrt und wissen nicht wie sie sich verhalten sollen. Das Virus allerdings weiß um die Müßigkeit der Minister- und Pressezellen und verspricht ihnen weitere Belohnungen und Annehmlichkeiten wenn sie noch weitere Löcher in die Haut bohren und unter allen Zellen des Körpers verbreiten, dass es sich bei den einfallenden Viren nicht um Erreger, sondern wertvolle Helfer handelt, die wir dringend brauchen um die Infektion zu bekämpfen.“

Die gierigen Zellen tun also wie ihnen geheißen wurde, bohren immer mehr Löcher in die Haut und verbreiten die Doktrin der dringend gebrauchten Fachzellen. Immer mehr Viren strömen nun in den Körper und fangen an sich immer schneller zu vermehren. Als die Krankheit unaufhörlich fortschreitet, beschließen einige Abwehrzellen etwas gegen die schlimme Infektion zu unternehmen und organisieren Demos und Kundgebungen um die eingelullten Abwehrzellen in Alarmbereitschaft zu versetzen.

Das gerissene Virus seinerseits hat allerdings eine perfekte Verteidigungsstrategie entwickelt und lässt über seine Pressezellen verbreiten, dass diejenigen die sich gegen die benötigten Fachzellen organisieren, nichts weiter als rassistische Zellen sind, die dem Körper Schaden zufügen wollen. Das was dem Körper die ersehnte Gesundheit zurückbringe, könne nur mit Toleranz und einer Willkommenskultur den neuen Zellen gegenüber erreicht werden.

Der teuflische Clou glückt und Abwehrzellen die sich als solche outen gelten fortan an als geächtet, werden verfolgt und mit gewissenloser härte bekämpft und vernichtet. Das Virus hat nun erreicht, dass sich die körpereigenen Zellen gegenseitig bekämpfen und hat kaum noch natürliche Feinde. In der Gewissheit sein Werk nun vollenden zu können, erklärt das Virus nun öffentlich:

„Das Virus gehört zum Körper“ „Kein Virus ist illegal“ und „Körper verrecke“

Es bildet nun Metastasen und fordert eigene Kolonien. Körperzellen werden offen angegriffen und in immer kürzer werdenden Abständen vernichtet. Angegriffene Körperzellen die sich an das Rechtsempfinden wenden, werden abgewiesen. Gefährliche Erreger werden immer öfter straffrei in die Blutbahn zurückgeschickt um weitere Körperzellen zu vernichten.

Der Körper ist mittlerweile fast zu schwach um sich dem drohenden Ende zu erwehren und falls die Abwehrzellen sich nicht aufbäumen, folgt nach langer schwerer Krankheit unweigerlich

der Tod.

eb1ea1c52251e0293294881647798cc6

Bremen: Ausländer prügeln deutsche Bauarbeiter

AAA

Unabhängige Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT:

Bremen

Ausländer greifen Bauarbeiter an

Eine Gruppe von etwa 30 Ausländern hat in Bremen mehrere Bauarbeiter angegriffen und vier von ihnen verletzt. Ein Arbeiter mußte mit einer Stichwunde im Rücken ins Krankenhaus gebracht werden. >> mehr

Richtig wäre diese Ausländer sofort in die Länder zurückzuschicken wo sie hergekommen sind. Statt dessen werden Sozialspinner und Püschofuzzis uns die Story erzählen daß wir, die Deutschen, angeblich beim Integrieren dieser Kriminellen versagt hätten, dabei ist der Akt der Integration eindeutig eine Bringschuld der Ausländer. Aber die Nummer die in Deutschland abgezogen wird seitens der Politgangster lautet:

Deutschland muss verrecken.

Wir sind mitten dabei hautnah zu erleben wie ein Land sich selbst aufgibt. Kein anderes Land der Welt, nirgendwo, würde sich von kriminellen Ausländern so auf der Nase herumtanzen lassen. Und genau diese windelweiche Schwäche wird natürlich von den einschlägigen Kreisen benutzt sich immer mehr herauszunehmen. Unsere Politclowns versagen auf…

View original post 87 more words

Bürgersorgen perlen an Gauck ab…..Asylbewerber-Ansturm: Bundespräsident warnt von »Rechtsradikalismus« und »Ängstlichkeit«

305371_168823969859705_168297179912384_337943_6584691_n

deutschelobby

Asylanten

.

Die Zahl der Asylsuchenden steigt rasant an. Sie  belasten zunehmend die knappen öffentlichen Kassen. Lobbyverbände, Medien und  Politiker versuchen indes, die Duldsamkeit der steuerzahlenden Bevölkerung zu  erproben. Ziel ist es, diesen zumeist politisch nicht verfolgten Menschen ein  dauerhaftes Bleiberecht in Deutschland zu verschaffen, auf Kosten der Deutschen natürlich…..kein Linker oder  Grüner hat einen Asylie zu Hause aufgenommen…auf eigene Kosten, obwohl sie doch sooooo besorgt sind.

Auf Kosten anderer schreien…….das ist links-grüner Stil……selber was leisten…..unmöglich!

.

Auch Bundespräsident engagiert sich  für das vermeintliche „Bleiberecht“ der Neuankömmlinge. Nachdem rund tausend  Bürger von Berlin-Hellersdorf sich in einer Informationsveranstaltung gegen die  Einrichtung eines Asylantenheimes in ihrer Umgebung gewandt hatten, hat der  BundespräsidentAffen033 die besorgten Bürger im Rahmen eines evangelischen  Gottesdienstes am vergangenen Wochen-ende kritisiert, er faselte: „Es gibt Dinge, die sich  mehren, wenn wir sie teilen, zum Beispiel Liebe und Mitgefühl … Wir sind immer  mehr als die Rechtsradikalen, und wir müssen immer mehr…

View original post 550 more words

Worum es uns geht!

Es ist keine Parole, wenn wir immer und immer wieder bekunden: “Die Demokraten bringen uns den Volkstod!” Es ist keine billige Propaganda oder Wahlwerbung für eine politische Idee, sondern tiefste Wahrheit. Tiefste Wahrheit, deren Antlitz uns Tag für Tag als Realität umgibt. Wenn wir vom Volkstod sprechen, dann wollen wir nicht in erster Linie dessen Verlauf mit toten Zahlen, Statistiken oder Rechnungen aufzeigen. Vielmehr muß erst einmal das Bewußtsein geschärft werden, um zu erkennen, was ein Volk in seiner Gesamtheit eigentlich ist. Was es bedeutet Volk zu sein und als ein Teil von diesem die Aufgaben und Pflichten im Leben jedes Einzelnen zu erkennen. Denn um überhaupt zu verstehen, was wir mit dem Begriff Volkstod meinen, muss man das Empfinden dafür besitzen, sich als Teil eines Volkes zu erkennen. Sonst wird man niemals verstehen, worum es uns geht.

Für eine graue Einheitsmasse, welche dem Glauben an die Gleichheit aller Menschen und an eine gleich gestaltete Menschheit dogmatisch und fest verbunden ist, wird es niemals zu verstehen sein, was es bedeutet, wenn wir von “unserem” Volk sprechen. Weshalb wir den Volkstod als Wahrheit erkennen.  Es wird für all die Verblendeten nicht möglich sein, uns jemals zu verstehen. Deshalb richtet sich diese Kampagne auch nicht an die Masse dieser Gesellschaft, sondern an jene, die bereits spüren, die bereits empfinden, dass etwas im natürlichen Gefüge des Zusammenlebens innerhalb des Volkes nicht mehr stimmt. Diese Kampagne richtet sich an all jene, die begriffen haben, dass das fortdauernde Streben eines Volkes nicht nach einer wild zusammengewürfelten Gesellschaft von artfremden Menschen gerichtet sein darf, sondern die Gemeinschaft höchstes Ziel des gesamtvölkischen Lebens sein muß.

Es gibt nichts kostbareres, nichts heiligeres, nichts anstrebenswerteres, als das eigene Volk. Nichts auf der Welt kann dieses an Heiligkeit übertreffen. Das Volk ist die Grundlage für die Weiter- und Höherentwicklung des menschlichen Lebens. Es ist die höchste ganzheitliche Lebensstufe.  Unser Volk ist eine über Jahrtausende hinweg natürlich gewachsene Gemeinschaft von Menschen gleicher Art, mit der gleichen Geschichte, durch gleiches Blut verbunden, mit gleicher Sprache und einer eigenen gemeinsamen Kultur.  Bereits vor mehr als 7000 Jahren besaßen die Germanen auf dem Gebiete der heutigen BRD und natürlich auf einem weitaus größerem Lebensraum im Herzen Europas Langhäuser, Haustiere und Werkzeuge für den Ackerbau. Sie lebten in der natürlichen Ordnung der Familiengemeinschaft und es gab bereits ein Erbhofgesetz. Sie bildeten Sippen aus deren Blutsverwandtschaft ein genetisch homogenes Volk heranwuchs. Ein archäologischer Schädelfund im Raum Sachsenanhalt beweißt, dass selbst das Antlitz der damaligen Menschen, also vor etwa 7000 Jahren (soweit wurde dieser Fund zurück datiert), mit dem des heutigen Deutschen nahezu identisch war. Man barg den Schädel einer Frau mittleren Alters, der mit Hilfe moderner Technik rekonstruiert wurde.

Unser deutsches Volk kann also nachweislich auf eine Geschichte von mehr als 7000 Jahren zurückblicken. Und für uns gilt es, diese Geschichte nicht in einigen Jahren in Vergessenheit geraten zu lassen, sondern vielmehr die 7000 Jahre alte Geschichte unseres Volkes zu erhalten. Wir haben es dem Mut, dem Fleiß und der Kraft von Generationen deutscher Menschen zu verdanken, dass wir heute sind.  Wir würden unsere eigene Vergangenheit mit Füßen treten, wenn wir den Kampf um unser Volk aufgeben.

Um nun zu verstehen, was uns antreibt, was uns den Willen zum Widerstand gibt, muß man begreifen, dass wir erhalten wollen, was seit Tausenden von Jahren ohne fremden Einfluß und ohne die Überfremdung durch uns artfremden Menschen natürlich gewachsen ist.  Wir wollen ein Volk mit seiner Kultur als natürliche Lebensform erhalten. Ein Volk, dessen Geschichte eine Zeitspanne überdauerte, wie es bei nahezu keinem anderen auf der Welt der Fall ist. Wir streben eine Gemeinschaft von Menschen deutschen Blutes an, die sich darüber bewusst sind, ein Volk zu sein. Nur so kann es wieder eine starke deutsche Nation geben.  Deshalb haben wir uns als Nationale Sozialisten zusammen gefunden, um den Widerstand gegen die Demokraten zu wagen, um uns dem nahenden Volkstod entgegenzustellen.  Es bedarf keiner ausführlichen theoretischen politischen Ausarbeitung, um zu erkennen, in welch einer Lage wir uns befinden. Ein offener Blick und der klare Menschenverstand genügen, um ein Empfinden dafür zu entwickeln, wer uns erst in diese Lage gebracht hat. Um eine realistische Lagebeurteilung zu entwickeln, reicht das ewig gültige Prinzip von Ursache und Wirkung.  Wir haben erkannt, dass es die Demokraten waren, deren jahrelange Herrschaft uns in den Volkstod trieb. Wir wissen, dass ihr Handeln uns unsere Zukunft zerstörte und sie damit einem Volk mit einer über 7000 jährigen Geschichte den Lebenswillen aushauchten. Deshalb leisten wir Widerstand, deshalb kämpfen wir gegen dieses System!

Die Demokraten bringen uns den Volkstod!

 

volkstod_stoppen