Vom kranken Volkskörper und seinem steten Verfall

Wenn man sich einmal ansieht wie weit die von Thilo Sarrazin vorhergesagte Abschaffung Deutschlands mittlerweile fortgeschritten ist, kommt man unweigerlich zu dem Schluss, dass wir uns im Endstadium einer unheilbaren Krankheit befinden und dahinsiechen bis der Exitus eintritt.

Während bei einer Virusinfektion im menschlichen Körper sämtliche Abwehrzellen in Alarmbereitschaft sind und den schädlichen Angreifern Paroli bieten wo immer es geht, zögern die noch nicht durch Geisteskrankheit infizierten Menschen im Staatskörper, sich dem immer schneller ausbreitenden Virus entgegenzustellen.
Stellen Sie sich einmal vor ein Virus würde Sie befallen und hätte die Absicht Ihren Körper zu zersetzen. Ihre Abwehrzellen würden nun anfangen zu diskutieren ob man etwas gegen das Virus unternehmen solle. Das teuflische Virus aber ist schlau und hat auch die Fähigkeit sich zu tarnen und als Abwehrzelle auszugeben.

Das getarnte Virus mischt sich sogleich unter die Abwehrzellen und reißt die Macht an sich. Es geht dabei natürlich äußerst geschickt vor und behauptet nur das Beste für den Körper zu wollen. Es erklärt den Zellen, es wüsste wie man den Körper gesunden könne und müsse dazu nur als Anführer ausgewählt werden. Um seinen bösartigen Plan weiter zu treiben macht der Schädling einigen Abwehrzellen nun Versprechungen dass, wenn sie ihn unterstützen der Anführer zu werden, er sie dafür belohnen würde. Sie würden seine Ministerzellen und Pressezellen werden, hätten Macht und müssten sich nicht mehr um die lästige Abwehrarbeit kümmern. Außerdem wäre es ja schließlich zu Wohl des ganzen Körpers.

Nachdem der Zerstörer es nun mit Hilfe einiger Abwehrzellen erfolgreich geschafft hat als Anführer gewählt zu werden, macht er sich sogleich an die Arbeit seinen diabolischen Plan umzusetzen. Das Virus fängt also an Löcher in die Außenhaut zu bohren damit weitere Viren in den Blutkreislauf gelangen. Die Minister- und Pressezellen fragen das Virus nun, warum es das macht und das Virus antwortet frei heraus: „Ich bin ein Virus und werde den Körper zerstören.“ Die Minister- und Körperzellen sind verwirrt und wissen nicht wie sie sich verhalten sollen. Das Virus allerdings weiß um die Müßigkeit der Minister- und Pressezellen und verspricht ihnen weitere Belohnungen und Annehmlichkeiten wenn sie noch weitere Löcher in die Haut bohren und unter allen Zellen des Körpers verbreiten, dass es sich bei den einfallenden Viren nicht um Erreger, sondern wertvolle Helfer handelt, die wir dringend brauchen um die Infektion zu bekämpfen.“

Die gierigen Zellen tun also wie ihnen geheißen wurde, bohren immer mehr Löcher in die Haut und verbreiten die Doktrin der dringend gebrauchten Fachzellen. Immer mehr Viren strömen nun in den Körper und fangen an sich immer schneller zu vermehren. Als die Krankheit unaufhörlich fortschreitet, beschließen einige Abwehrzellen etwas gegen die schlimme Infektion zu unternehmen und organisieren Demos und Kundgebungen um die eingelullten Abwehrzellen in Alarmbereitschaft zu versetzen.

Das gerissene Virus seinerseits hat allerdings eine perfekte Verteidigungsstrategie entwickelt und lässt über seine Pressezellen verbreiten, dass diejenigen die sich gegen die benötigten Fachzellen organisieren, nichts weiter als rassistische Zellen sind, die dem Körper Schaden zufügen wollen. Das was dem Körper die ersehnte Gesundheit zurückbringe, könne nur mit Toleranz und einer Willkommenskultur den neuen Zellen gegenüber erreicht werden.

Der teuflische Clou glückt und Abwehrzellen die sich als solche outen gelten fortan an als geächtet, werden verfolgt und mit gewissenloser härte bekämpft und vernichtet. Das Virus hat nun erreicht, dass sich die körpereigenen Zellen gegenseitig bekämpfen und hat kaum noch natürliche Feinde. In der Gewissheit sein Werk nun vollenden zu können, erklärt das Virus nun öffentlich:

„Das Virus gehört zum Körper“ „Kein Virus ist illegal“ und „Körper verrecke“

Es bildet nun Metastasen und fordert eigene Kolonien. Körperzellen werden offen angegriffen und in immer kürzer werdenden Abständen vernichtet. Angegriffene Körperzellen die sich an das Rechtsempfinden wenden, werden abgewiesen. Gefährliche Erreger werden immer öfter straffrei in die Blutbahn zurückgeschickt um weitere Körperzellen zu vernichten.

Der Körper ist mittlerweile fast zu schwach um sich dem drohenden Ende zu erwehren und falls die Abwehrzellen sich nicht aufbäumen, folgt nach langer schwerer Krankheit unweigerlich

der Tod.

eb1ea1c52251e0293294881647798cc6

One thought on “Vom kranken Volkskörper und seinem steten Verfall

Comments are closed.