Steuerpfändung aufgehoben! – Neues zum Thema Rückzahlung aller Steuern, GEZ, kriminelle Scheinämter und Beamtenschauspieler

News Top-Aktuell

Neues zum Thema Rückzahlung aller Steuern GEZ kriminelle Scheinämter und Beamtenschauspieler

Diesem Artikel gaben wir den Arbeitstitel: “Keine Antwort vom Finanzamt Kaufbeuren”. Das klang uns dann aber doch nicht zündend genug und so heißt er nun, wie im Titel zu lesen ist.

Bleiben wir gleich beim ursprünglichen Arbeitstitel “Keine Antwort vom Finanzamt Kaufbeuren”, denn genau das teilte uns eine unserer freundlichen Leserinnen mit, doch der Reihe nach:

Die Leserin nutze unser Musterschreiben aus unserem Artikel Antrag auf Erstattung aller gezahlten Steuern

Auf dieses bekam Sie vom Finanzscheinamt eine fadenscheinige Antwort, welche im Endergebnis zu Tage förderte, dass man der von Ihr geforderten Rückzahlung ihrer Steuern nicht nachkommen werde.

Dass die Finanzverbrecher in den Finanzscheinämtern nicht einfach so die von ihnen zu Unrecht eingeforderten und eingezogenen, also geraubten und gestohlenen Gelder wieder herausrücken würden, war uns von vornherein klar.

Aus diesem Grunde haben wir (auch durch ausgezeichneten Hinweis von einem unserer Leser) schwerere Geschütze ausgearbeitet.

Dieses Musterschreiben empfahlen wir der bereits…

View original post 3,090 more words

72. Brief Im Hornung

Der Honigmann sagt...

Freunde und Gefährten!

Friedrich Hebbel schrieb 1860 ins Tagebuch:
„Es ist möglich, daß der Deutsche einmal von der Weltbühne verschwindet; denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben – aber keine einzige, sich auf der Erde zu behaupten, . . . .“ – Drohbild oder unsere heutige Wirklichkeit?

Es ist nicht der Blick auf unsere Führungsschichten allein – auf die Politiker voran – der uns an die düstere Ahnung Hebbels gemahnt. Es ist auch die Gleichgültigkeit unserer Landsleute gegenüber der Lügenwelt, die sie umgibt, desgleichen gegenüber den politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Verkrampfungen. Hinzu kommen Ausbrüche des Irrsinns. Kann man Rufe wie „Bomber Harris, do it again!“, die an den Gedenktagen der Zerstörung von Dresden zu hören sind, anders deuten als Gestammel aus der Heilanstalt? Sie kommen von jungen Menschen! Zuletzt war es eine 25jährige Landtagskandidatin der Partei Die Linke in Sachsen, die schriftlich bekannte: „Ich bin eine Landesverräterin…

View original post 1,441 more words

DER BROMBERGER BLUTSONNTAG

Die Sprache der “Überfallenen”…

Deutscher Freiheitskampf - Die Wahrheit über den Krieg, die Deutschen und ihren Führer

Von B. Unger

„Als einer der ersten Soldaten, die Bromberg nach diesen Morden an den Volksdeutschen betreten haben, bin ich zu folgender Feststellung verpflichtet: Alles, was über diesen Blutsonntag geschrieben und erzählt worden ist, kann nur ein Schatten der Wirklichkeit sein. Der tatsächliche Wahnsinn ist nicht zu beschreiben und für den Nichtaugenzeugen unglaubhaft. Nach fast 50 Jahren fahre ich heute noch in manchem Traum durch die Spaliere der zur Unkenntlichkeit zerhackten Leiber der deutschen Bevölkerung. Das deutsche Volk, besonders die Jugend, wird grausam belogen. Die Wahrheit wäre für die Umerzieher wohl auch gefährlich.“

So die Aussage des Augenzeugen J. Wichmann, Weißenborn, in der DNZ vom 8.11.1985.

bromberger-blutsonntag-4

.

Was war das, der „Bromberger Blutsonntag“?

In allen uns erreichbaren Schulbüchern für Geschichte finden wir nichts zum Begriff „Bromberger Blutsonntag“ oder „Bromberg“. Es ist nur eines der vielen Massenverbrechen an Deutschen sowohl vor Kriegsbeginn als auch danach, die in den Schulbüchern verschwiegen…

View original post 1,174 more words

– Die Zeit ist unser was sie sein wird, wird sie durch uns sein –

Nationalstolz? Was ein Nationalist damit identifiziert .

Ein Argument, das man in antifaschistischen und linken Kreisen gerne gegen eine positive Identifikation mit der eigenen Nation bzw. dem eigenen Volk in Stellung bringt, ist die vermeintliche Sinnlosigkeit und Grundlosigkeit eben dieser. Es wird die Frage gestellt, weshalb man Stolz für etwas Empfinden sollte, was man selbst nicht geschaffen oder vollbracht hat. Was hat denn unsereiner mit dem geistigen Schaffen eines Schiller oder Goethe zu tun, oder mit der selbstlosen Opferbereitschaft und den herausragenden Leistungen des deutschen Soldaten? Was gibt uns als Deutsche das Recht stolz auf Martin Luthers Widerstand gegen die absolut gewordene Herrschaft der katholischen Kirche zu sein oder auf die Erfindung des Buchdrucks seitens Johannes Gutenbergs, der die Welt auf bis dahin nie dagewesene Weise revolutionierte? Wir selbst hätten doch nichts zu alldem beigetragen und dieselbe Volkszugehörigkeit zu besitzen sei keine Leistung, sondern „Zufall“.

Wir als Patrioten und Nationalisten haben jedoch einen ganz anderen Zugang zu den Begriff des Nationalstolzes; so steht im Vordergrund nicht etwa der Stolz, sondern vielmehr das Gemeinschaftsgefühl, welches uns sowohl mit vorangegangen Generationen verbindet, als auch mit den heutigen und sogar mit den noch nicht vorhanden, in ferner Zukunft liegenden Angehörigen unseres Volkes. Die Tatsache, dass wir als Angehörige dieses Volkes geboren worden sind als Zufall zu bezeichnen ist schwachsinnig und kleingeistig. Die Geburt ist kein Zufall, sondern die Konsequenz aus der Entscheidung der Eltern einem Kind das Leben zu schenken und dieses so in die Gemeinschaft des Volkes einzufügen. Der Nationalstolz dient dabei der Identitätsstiftung und der moralischen, sowie der geistigen Festigung. Durch einen positiven Bezug auf die eigene Identität und die Eingliederung in eine Gemeinschaft, die bis jetzt Jahrtausende überlebt hat, entsteht eine lebensbejahende Geisteshaltung, die Halt und Kraft bietet. Sieht man sich in der heutigen Zeit mit Problemen konfrontiert (seien es besondere Probleme oder die Herausforderungen des Alltags), kann man auf seine Ahnen zurückblicken und aus der Tatsache, dass diese schon vorher mit weitaus größeren Problemen zu schaffen hatten und sich nicht haben unterkriegen lassen, Kraft schöpfen. Vollbrachte Taten der Altvorderen werden dabei nicht als die eigenen erklärt, sondern als Ansporn für eigene Taten benutzt um sich selbst nicht schämen zu müssen sich in dieser großartigen Linie geschlossen stehen zu sehen.

“Stolz auf unsere großen Männer dürfen wir nur sein, wenn sie sich unser nicht zu schämen brauchen.” -Carl von Clausewitz

Wie kann ein verantwortungsvoller Mensch mit einem Minimum an Idealismus, der jedem Menschen zu Eigen sein sollte, sich nun ausgliedern aus dieser potentiell unendlichen Kette und den glühenden Funken der Ahnen nicht von Neuem in ein Kinderherz pflanzen? Wie kann dieser seinen eigenen Körper durch Drogen und Rauschgifte mutwillig zerstören und damit nachfolgenden Gliedern der Ahnenkette nachhaltig schaden? Wie kann dieser es Ablehnen sich mit seiner Tausende von Jahren alten Identität zu identifizieren, wobei diese doch stets der Schlüssel zum Leben war? Gar nicht! Kein Mensch mit einem Hauch Verantwortungsbewusstsein und Idealen würde dies tun. Darum ist das höchste Ziel der heutzutage den Zeitgeist und der reell Herrschenden auch die Zerstörung des natürlichen und gesunden Nationalstolzes.

Hier zeigt sich auch der Grund für die Ablehnung der Identifikation mit der Nation seitens neokommunistischen (Kommunisten der alten Garde, wie Ernst Thälmann, würden sich im Grabe umdrehen sähen sie die antideutschen Umtriebe, die von der radikalen Linken bis zur Regierungsebene leider die Regel geworden sind) und demokratisch-kapitalistischen Wortführern. Durch die Negierung der Nation wird nämlich eine ideelle Lücke gerissen, die Platz schafft für den giftigen Materialismus. Wo es dem Menschen an Idealen fehlt, sucht er dieses Loch mit weltlichen Gütern zu füllen, etwa durch die Anhäufung von Geld und Luxus oder einem möglich hohen Erklimmen der Karriereleiter. Dieser nun entstandene Mensch ohne Ideale ist rückgratlos und formbar. Hier treffen die beiden Dogmen des Kapitalismus und des Kommunismus zusammen: Der Mensch wird absolut gleichgeschaltet und nur noch auf seine Arbeitskraft reduziert. Die Menschen sind nun endgültig zum Humankapital degradiert. Störende, differenzierende Elemente wie Völker und Kulturen sind ausgelöscht und/oder als wertlos deklariert. Der Mensch dient nur noch der Produktion, dem Geld. Die völlige Gleichheit, die sowohl Kommunismus als auch Kapitalismus versprechen, würde also so erreicht werden.

Zusammenfassend können wir also zum Nationalstolz sagen: Der Nationalstolz ist kein Ausdruck von Hochnäsigkeit, wie der Begriff „Stolz“ vielleicht zunächst impliziert, sondern vielmehr ein zeitloses Gemeinschaftsgefühl. Idealismus spielt hierbei eine wichtige Rolle, da die Welt und der Mensch nicht auf materielle Dinge reduziert werden dürfen. Durch diesen Idealismus nämlich wird verhindert, dass der Mensch in materialistischen Dogmen und in Unmoral versumpft und sich den lebensfeindlichen und widernatürlichen Umständen unterwirft, die auch in dieser unseren Zeit vorherrschen und unser aller Dasein als Völker und als freie Individuen bedrohen.

Darum gilt:

Habt Mut zum Stolz!

Die Vorherrschaft des Materialismus muss gebrochen werden!

Zurück zum Leben!

 

HTC 113

Islamprediger: „Nehmen wir uns Europa und lassen uns dabei von den Europäern aushalten“

deutschelobby

.

 

Islamprediger fordert Moslem auf sich Europa zu nehmen und von Europäer aushalten zu lassen(London) Anjem Choudary weiß was er will. Der islamistische Prediger in Großbritannien will die Scharia einführen. Er wurde von der Tageszeitung Sun geheim gefilmt. Der sich unbeobachtet fühlende Moslemvertreter gab erhellende Anweisungen an seine Anhänger von sich, wie Moslems sich in Europa verhalten sollten. Dies berichtete die Seite gegen Christianophobie No Cristianofobia.

 

Anjem Choudary forderte seine Anhänger auf, alle Möglichkeiten des britischen Sozialstaates auszunützen, um damit die islamische Eroberung Großbritanniens zu finanzieren. Choudary machte sich über die britischen Arbeiter und Angestellten lustig. Sie würden arbeiten, um sich den Lebensunterhalt zu verdienen, während die islamischen Prediger ein oder zwei Tage im Jahr arbeiten und sich das übrige Jahr vom britischen Sozialstaat aushalten lassen.

 

„Den Rest des Jahres sind wir mit dem Dschihad beschäftigt, weil es normal und richtig für uns und für euch ist, Geld von den Kuffar [Ungläubigen] zu nehmen, während wir daran arbeiten, sie…

View original post 243 more words

“Volksvertreter” im Einsatz

Bild

Baden-Württemberg unterzeichnet Staatsvertrag mit Sinti und Roma

Als erstes Bundesland regelt Baden-Württemberg seinen Umgang mit Sinti und Roma im Rahmen eines Staatsvertrages. Die Vereinbarung wurde in Stuttgart von Ministerpräsident Kretschmann und dem Vorsitzenden des Landesverbandes der Sinti und Roma, Strauß, unterzeichnet. Sie sieht unter anderem vor, ein Beratungsgremium zu schaffen, das sich um die Interessen von Sinti und Roma kümmern soll. Außerdem werden die Fördergelder des Landes auf eine halbe Million Euro pro Jahr mehr als verdoppelt. Die Sinti und Roma sind in Deutschland als Minderheit anerkannt.

Quelle: Deutschlandfunk vom 28.11.2013

Bild

–> Fast zeitgleich trat Bundespräsident Joachim Gauck in Gespräche mit dem Leiter des Zentrums für Islamische Theologie in Münster.

Münster (AFP/ksta.de) – Bundespräsident Joachim Gauck hat die Verankerung der islamischen Theologie an deutschen Universitäten als “wichtiges Kapitel deutscher Gegenwartsgeschichte” begrüßt.
“Wir geben der Religion Raum, so wie es echte Religionsfreiheit erfordert”, sagte das Staatsoberhaupt am Donnerstag laut Redetext bei einem Besuch des Zentrums für Islamische Theologie (ZIT) an der Universität Münster. “Unsere Gesellschaft gewinnt dadurch mehr Selbstverständlichkeit im Umgang mit muslimischer Glaubenspraxis.” Gauck zeigte sich zugleich überzeugt, dass sich “diese größere Selbstverständlichkeit” positiv “auf das Miteinander in unserem Land” auswirke.
Das Staatsoberhaupt erinnerte daran, dass es in deutschen Städten mehr als 2.000 Gebetshäuser und Moscheen gebe. Vier Millionen Muslime lebten in Deutschland, knapp die Hälfte davon seien deutsche Staatsbürger. Umso wichtiger sei es, dass der Islam jetzt auch in deutschen Universitäten angekommen sei.
 
Man fragt sich nur welches Volk sie vertreten.